Vogelgrippe - Massnahmen im Kontrollgebiet

21. Dezember 2022

Ende November 2022 wurde ein Fall von Vogelgrippe in Seuzach bekannt. In der Folge wurde die Gemeinde Henggart wegen der relativen Nähe zum Seuchengeschehen der Schutz- oder der Überwachungszone zugeordnet. In diesen Zonen mussten die Geflügelhaltenden zum Schutz ihrer Tiere strenge Massnahmen umsetzen. Das Veterinäramt hat in den Geflügel­haltungen den Gesundheitszustand der Tiere überprüft und teilweise Proben auf Vogelgrippe analysieren lassen. Es wurden keine weiteren Krankheitsfälle beim Hausgeflügel entdeckt und da keine der Proben positiv war, können die Schutz- und die Überwachungszone per 22. Dezember 2022 aufgehoben werden.

 

Somit geht die Gemeinde Henggart ins gesamtschweizerisch geltende Kontrollgebiet über. Auch im Kontrollgebiet gelten Auflagen, um das Geflügel vor der Vogelgrippe zu schützen, allerdings weniger strenge als in der Schutz- und in der Überwachungszone:

Um Hausgeflügel wirksam vor der Vogelgrippe zu schützen, muss der Kontakt mit Wildvögeln unterbunden werden. Bund und Kantone haben hierfür drei Varianten ausgearbeitet, von denen eine umgesetzt werden muss:

  1. Die Geflügelhaltenden beschränken den Auslauf des Hausgeflügels auf den geschlossenen Aussenklimabereich (Wintergarten).
  2. Die Geflügelhaltenden stellen sicher, dass im Aussenbereich Futter- und Tränkestellen nicht zugänglich sind für Wildvögel und dass die Auslaufflächen und Wasserbecken durch Zäune oder Netze mit einer Maschenweite von höchstens 4 cm gegen den Zuflug von Wildvögeln gesichert sind. In der Regel heisst dies, die Tiere ausschliesslich im Stall oder im Wintergarten zu füttern und zu tränken.
  3. Die Geflügelhaltenden halten das Hausgeflügel in einem geschlossenen Stall.

Weiter müssen Hühnervögel von Wasser- und Laufvögeln getrennt gehalten werden und es müssen Hygienemassnahmen umgesetzt werden, um zu verhindern, dass Krankheitserreger in Tierhaltungen eingeschleppt werden. Das Geflügel ist gut zu beobachten und es gilt die Aufzeichnungs- und Meldepflicht für krankes und totes Hausgeflügel. Das Kontrollgebiet bleibt bis mindestens 15. Februar 2023 bestehen.

 

Die aktuellsten Informationen finden Sie stets auf der temporären Spezialsite zh.ch/vogelgrippe des Veterinäramtes des Kantons Zürich.

Im Anhang finden Sie die Medienmitteilung des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV vom 24. November 2022.

 

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Zugehörige Objekte

Name
Medienmitteilung_24._November_2022.pdf Download 0 Medienmitteilung_24._November_2022.pdf